Bericht zur Regionsmeisterschaft 2018 in Nassau


Am Samstag den 10.11.2018 fanden die diesjährigen

Regionsmeisterschaften erneut in Nassau statt.

 

In einer, diesmal gut temperierten Halle, ging der TuS im Jugendbereich mit 7 Teilnehmern an den Start.

 

Aurelia Spristersbach ging bei den Schülerinnen B auf

Punktejagd. Aurelia erwischte nicht ihren besten Tag und agierte teils sehr unglücklich. In manchen Sätzen holte sie enorme Rückstände auf und gewann

Sätze, um direkt den nächsten Satz wieder zu verlieren. Trotz alledem verlor Aurelia wenige Spiele und diese dann auch nur äußerst knapp im fünften Satz in der Verlängerung und wurde sowohl im Einzel dritte, wie auch im Doppel mit ihrer Doppelpartnerin Merle Fries aus Höhr-Grenzhausen ebenfalls dritte.

 

Emily Wiegandt und Pauline Hladik traten bei den Schülerinnen A an. Direkt im ersten Spiel gab es das interne Duell zwischen den beiden, was Emily mit 3:1 Sätzen für sich entscheiden konnte. Emily hatte im nächsten Spiel noch mit dem Material ihrer Gegnerin zu kämpfen und konnte ihr gewohntes Spiel nicht durchsetzen und fand keine Antwort auf die Noppen ihrer Gegnerin. Direkt im Anschluss ging es gegen die große Favoritin aus Wirges,

auch dieses Spiel ging, erwartungsgemäß, verloren. Im weiteren Turnierverlauf gewann sie wieder mehr an Selbstvertrauen und ließ nichts mehr anbrennen und wurde gute Dritte. Pauline, noch ein Jahr jünger, hatte es in dem gut besetzten Mädchen Feld recht schwer, trotz ihrer besten Saisonleistung und wirklich sehr gutem Offensiv Tischtennis musste sie sich den drei Erstplatzierten geschlagen geben, im Spiel gegen die Viertplatzierte verlor sie unglücklich, da sie die weiteren Spiele alle gewann, konnte Sie sich auf dem fünften Platz einreihen. Im gemeinsamen Doppel konnten Sie dann sogar den zweiten Platz erringen und mussten sich nur den beiden Favoritinnen im Finale beugen.

 

Positiv war das Starterfeld der Schülerinnen B und A zu sehen, im Gegensatz zum letzten Jahr konnten hier die Klassen mit entsprechender Anzahl gespielt werden.

 

Im Gegensatz zu den Mädchen gibt es bei den Jungs keinen Teilnehmermangel, zwar sind die Klassen schon länger nicht mehr so stark besetzt, wie es noch in der Vergangenheit war, jedoch hat man hier ordentliche

Teilnehmerfelder. So ging mit Lennart Geisel von uns nur einer in der Schüler B Klasse an den Start. Das erste Jahr in der Schüler B Klasse startend, ging man mit gedämpften Erwartungen an den Start, Wettkampfpraxis sammeln, so hieß die Devise. Das erste Spiel dann auch dementsprechend, trotz guter Leistung verlor Lennart das erste Spiel 0:3, jedoch musste er jeden Satz unglücklich in der Verlängerung abgeben. Naja, war mit zu rechnen, so versuchte man in der TuS Ecke die Motivation weiter hoch zu halten. Und so geschah es, dass Lennart Spiel um Spiel gewann und jeden Gegner an seiner ruhigen, gelassenen und überlegten Spielweise verzweifeln ließ. Nicht genug, dass er nach dem ersten Spiel, bis zum Titelgewinn des Regionsmeisters, kein Spiel mehr verlor, nein,

er verlor keinen einzigen Satz mehr und wurde somit absolut verdient Regionsmeister der Schüler B. Auch mit seinem Doppelpartner Ricco Singhof von der SG Mühlbachtal kam er in der Doppelkonkurrenz aufs Treppchen und wurde Vizemeister.

 

Anders war die Situation bei den Schülern C, hier ging man mit Tom Singhof, Julian Koch und Julian Sommer an den Start und erhoffte sich, trotz starker Konkurrenz aus Höhr-Grenzhausen und Nauort, gute Platzierungen. Tom Singhof wurde in seiner Gruppe guter vierter und konnte sich somit leider nicht für das Halbfinale qualifizieren, jedoch steigt die Leistungskurve von Tom stetig nach oben und so konnte man mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein. Julian Koch wurde in seiner Gruppe ungeschlagen erster und Julian Sommer mit einer Niederlage in seiner Gruppe zweiter. Somit kam es mal wieder zum internen Duell der beiden im Halbfinale. Bei den im Frühjahr stattfindenden Ranglistenturniere konnte Julian Koch hier mehrmals gegen Julian Sommer als Gewinner die Platte

verlassen. In seinem besten Spiel des Tages konnte allerdings Julian Sommer diesmal das bessere Ende für sich verbuchen und zog damit ins Finale ein. Julian Koch blieb das Spiel um Platz 3, was er souverän für sich entscheiden konnte. Obwohl Julian im gesamten Turnierverlauf nur ein Spiel verloren hatte wurde er Dritter, was natürlich auch ein toller Erfolg ist. Julian Sommer bestritt dann das Finale gegen Max Wiegel aus Nauort, bisher konnte Julian bei vorangegangenen Ranglisten und Turniere gegen Max gewinnen, jedoch nicht in diesem Spiel. Julian musste dem Gegner zum verdienten Regionsmeistertitel gratulieren und musste sich selbst mit dem guten zweiten Platz begnügen. In der Doppelkonkurrenz gingen die beiden Julians dann als eingespieltes Doppel, als

Favoriten an den Start. Sie ließen keine Zweifel aufkommen und wurden verdient Regionsmeister im Doppel der Schüler C. Sehr erfreulich war auch der dritte Platz im Doppel von Tom Singhof mit seinem Partner Tim Martin aus Wirges, auch hier zeigte sich wieder das Tom ein hervorragender Doppelspieler ist und auch mit einem ungewohnten Partner erfolgreich spielen kann. Somit haben sich Lennart Geisel und Julian Sommer direkt für

die Verbandsmeisterschaften am 15. und 16. Dezember der Verbände Rheinhessen und Rheinland in Ingelheim qualifiziert, aber auch die drittplatzierten in ihren jeweiligen Klassen, Emily Wiegandt, Aurelia Spristersbach und Julian Koch dürfen sich als Nachrücker berechtige Hoffnungen auf die Verbandsmeisterschaften machen.

 

Trotz eines erfolgreichen Tages für den TuS, muss man den zähen Turnierverlauf wie auch schon im letzten Jahr kritisieren. Lennart als einer der ersten um 9:15 Uhr in der Halle, konnte erst gegen 18:00 Uhr bei der Siegerehrung seinen Pokal in die Luft stemmen, das ist einfach viel zu lange. Hier muss man in Zukunft einfach reagieren und andere Alternativen in Betracht ziehen, hier sollten die Vereine mit den Regionsverantwortlichen eine bessere

Lösung finden.

 

Nicht ungenannt sollten die drei Teilnehmer im Herren Bereich bleiben. Sehr erfreulich, dass auch der TuS im Herren Bereich mal wieder gestandene Männer an den Start schickte. Mit Björn Stötzer konnte man schon Ende der letzten Saison einen ehemaligen Zweitliga Spieler aus Nassau an Land ziehen. Mit seinem Spielstil, seiner Spielstärke und seiner ungemein netten Art ist er nicht nur für unseren Nachwuchs ein Vorbild, sondern auch für

unsere gesamte Abteilung eine spielerische wie auch menschliche Bereicherung. Nach 15 Jahren Tischtennispause spielte dieser erstmals wieder ein Turnier und das direkt in der offenen Herren Klasse, also den besten Tischtennisspielern der Region. Bis zur Oberliga reichte hier das Feld. Björn zeigte eine gewohnt gute Leistung und konnte sogar nach so langer Pause gegen Verbandsligaspieler gewinnen. Das Podest verpasste er allerdings ganz knapp. Mit Daniel Peiter und Christian Bruchhof starteten zwei weitere Männer des Tus in der Herren B Klasse, Christian erreichte einen hervorragenden dritten Platz und mit Daniel Peiter im Doppel wurde er sogar Regionsmeister. Das lässt darauf hoffen, dass der TuS auch in Zukunft Teilnehmer im Herren Bereich stellt.